Kapuziner Weißbier

Heute gibt es mal wieder ein Bier aus den Bottichen der Kulmbacher Brauerei AG (u.a. Mönchshof, Kulmbacher) – das Kapuziner Weißbier. Inwiefern das nun noch in Eigenregie gebraut wird oder auch auch aus dem selben Sudhaus kommt wie die restlichen Sorten ist leider nicht herauzufinden.

Von der Farbe her typisch orange-gelb mit einer schönen, weißen Schaumhaube oben auf. Endlich mal wieder eine Bier dessen Schaum nicht gleich in sich zusammenfällt – doppelt schön wenn er so cremig ist wie bei diesem Kandidaten. Der Geruch ist in erster Linie hefig-süß wobei eine leicht saure Note mit in die Nase steigt.

Zuerst fällt mein Augenmerk auf den recht malzigen Geschmack welcher mitsamt der bereits benannten Hefenote einhergeht. Im Abgang kommen minimale Bitterstoffe auf welche jedoch von der gut passenden Süße im Zaum gehalten werden. Insgesamt kommt es etwas würziger rüber als es ein Weißbier normalerweise ist was auf Kosten der Frische und Fruchtigkeit geht. Das ist jedoch unerheblich und macht den Charakter dieses Bieres aus.

Kohlensäure ist vorhanden, hält sich aber zurück und unterstreicht die Süffigkeit des Gebräus. Sehr lecker, was man im Haus Kulmbach braut – jedoch ist es aber auch nichts besonderes. Trotzdem ist die Kapuziner Weißbier ein solides Hefeweizen und kann sich über drei Punkte freuen.

Gebraut nach dem deutschen Reinheitsgebot.

Stammwürze: 12,5%

Alkoholgehalt: 5,4%

(3/5)







2 Gedanken zu „Kapuziner Weißbier“

Schreibe einen Kommentar