Franziskaner Royal – Jahrgang 2011

Nicht schlecht gestaunt habe ich, als ich vor ein paar Tagen von dem neuen Weissbier von Franziskaner gehört habe – Royal. Es handelt sich hier um ein Jahrgangs(weiss)bier, dessen Komposition sich jedes Jahr nach Gutdünken des Braumeisters ändert und somit immer anders schmecken wird. Das Franziskaner kenne ich als guten Allrounder in Sachen Weißbier welches normalerweise in jedem Gasthaus zu kriegen ist welches auch Löwenbräu führt. Ich bin jedenfalls sehr gespannt.

Das Bier ist erstaunlich klar. Trotz ausgiebigen schwenken der Flasche hat sich keine besondere Trübung des Glasinhalts eingestellt – hat man hier etwas zu stark gefiltert? Ansonsten ist das Bier von gelblich-grüner Farbe und hat eine hefig duftende Schaumhaube oben auf. Vom Aussehen her kommt es einer Mischung aus einem normalen und einem Kristallweizen noch am nähesten.

Im Antrunk ist es leicht süßlich und hat ein recht malzstarkes Aroma. Die Hopfenzugabe ist vergleichbar mit dem normalen Franziskaner Weissbier und fällt daher mild aus und ist nichtmal im Abgang großartig ausgeprägt. An sich ist es gut trinkbar und ansatzweise süffig, hat jedoch einen recht einseitigen Charakter. Mit der Zeit blitzen zwar fruchtige und hefige Tendenzen auf, diese könnte man aber auch als Kollateralschaden bezeichnen. Wer hier Experimente erwartet hat wird enttäuscht und bekommt ein sehr mild abgestimmtes Bier was sich auch im geringen Kohlensäuregehalt wiederspiegelt.

Ich muss sagen, ich habe mir mehr erwartet. Geschmacklich gesehen ähnelt es dem normalen Franziskaner Weißbier zu sehr – hier werden kaum Akzente gesetzt. Ebenso sagt mir das Aussehen des Bieres definitiv nicht zu. Davon abgesehn ein solides Hefeweizen – aber auch nicht mehr. Drei Sterne.

Gebraut nach dem bayerischen Reinheitsgebot.

Stammwürze: 11,7%

Alkoholgehalt: 5%

(3/5)







7 Gedanken zu „Franziskaner Royal – Jahrgang 2011“

  1. Hallo Agathe

    Ich halte schon Ausschau nach der neuen Version – bisher ist sie mir aber nicht über den Weg gelaufen. Sobald ich ein Exemplar habe wird es auch zeitnah einen Test geben.

    Gruß

  2. Ich hab die neue Version heute getrunken und finde sie wesentlich besser als den alten Jahrgang. Es schmeckt so ähnlich wie Paulaner, vielleicht einen tick besser.
    Meiner Meinung nach handelt es sich aber nur um einen Trick , um höhere Preise durchzusetzen.

  3. Servus

    Freut mich schonmal zu hören – dann bin ich umso mehr gespannt. Einerseits gebe ich Dir Recht und glaube auch, dass man mit diesem Bier versucht eine höhere Marge zu erzielen. Andererseits find ichs gut, dass ein solcher Riese, wie Franziskaner es ist (Spaten/Löwenbräu), auch mal was neues versucht.

    cu

Schreibe einen Kommentar