Scheyern Kloster-Weisse Dunkel: Nunc est bibendum

Es ist immer wieder schön im Getränkemarkt des Vertrauens etwas Neues zu entdecken. Umso besser, wenn es sich bei dem Fund um eines von Mönchshand gebrautes Weißbier handelt. Gut – ob der Benediktiner bei diesem dunklen Weißbier aus der Klosterbrauerei Scheyern noch selbst Hand anlegt oder nicht sei mal dahingestellt – bei Klosterbieren kann man jedoch normalerweise nichts falsch machen.

So ist es auch hier. Allein schon die Aufmachung der Flasche gefällt schon sehr gut – da haben wir bereits weitaus schlimmeres gesehen. Die Farbe ist schön dunkelbraun, der Schaum weiß, cremig und langlebig. Es ist beinahe so, als könne man bereits schmecken was da auf einen zukommt. So wird man auch beim Ersten Schluck nicht enttäuscht und kann sich an einem frischen, malzigen Geschmack erfreuen. Leichte Kohlensäure ist zu bemerken – hält sicher aber eher im Hintergrund. Der Schaum ist hier nochmals zu loben – bisher hab ich bei keinem Weißbier solch eine cremige Konsistenz erlebt…fast wie Sahne. Geschmacklich überwiegt das fein geröstete Malz (was ja zu erwarten ist) der einen bis zum Abgang hin begleitet.

Was man bei all dem Lob negativ erwähnen muss ist, dass es kaum einen Nachgeschmack hinterlässt. Kaum ist der Schluck vorbei schon fühlt man sich als hätte man kaum etwas getrunken. Recht merkwürdig – animiert einen aber dazu gleich nachzulegen. Mit der Zeit legt sich zwar die für dunkle Biere typische leichte Süße auf die Zunge – geschmacklich bleibt aber leider nichts über. Auch sonst ist es für ein dunkles Weißbier eher mild abgestimmt – die Hefe hält sich sehr zurück.

Dieses Kleinod aus der Nähe von Pfaffenhofen ist jedenfalls durchaus trinkbar und ich bereue es schon fast, dass ich mir nur ein Testexemplar mitgenommen habe. Es reicht zwar vom Gesamteindruck leider nicht ganz für die Topebene – aber viel fehlt nicht.

Ich bin jetzt jedenfalls neugierig auf die anderen Biere geworden und hoffe, dass man hier mal die Gelegenheit hat, diese ausprobieren zu können.

Gebraut nach dem bayerischen Reinheitsgebot (steht zwar bei dieser Sorte nicht fest aber ich denke, man kann aufgrund der Angaben auf der Homepage davon ausgehen)

Alkoholgehalt: 5,2% vol.

(4/5)







Ein Gedanke zu „Scheyern Kloster-Weisse Dunkel: Nunc est bibendum“

Schreibe einen Kommentar