Schneider Weisse Original (TAP 7) – Was ist denn ein TAP?

Sommer, Sonne, Biergarten – was gibt es schönes? Zugegeben, im Moment schüttet es mal wieder in Strömen und es hat angenehme 11 Grad – nicht gerade perfektes Biergarten Wetter. Nichts desto trotz sollte einem das nicht die Lust auf die Schneider Weisse Original der Weißbierbrauerei Schneider & Sohn aus Kelheim verderben.

Sehr dunkel kommt es daher – eher unüblich für ein „normales“ Weißbier. Umso besser passt die feinporige, weiße Schaumkrone dazu. Es verströhmt einen recht starken Duft – sehr malzig und frisch. Der Erste Schluck bestärkt den soeben gewonnen Eindruck. Es hat eine dezent herbe Hopfennote die sich nur im Abgang bemerkbar macht. Hier dominiert das Malz den Geschmack der einen durchaus an einen Weizenbock erinnert. Auch die Hefe ist zwar vorhanden, wirkt sich aber nicht sonderlich stark auf den Gesamteindruck aus. Das Ganze wirkt recht fruchtig und süffig mit einer ganz leichten säuerlichen Note. Die Kohlensäure muss man nicht erwähnen – diese hält sich sehr im Hintergrund.

Mit der Zeit dominiert die fruchtige Süße die einen noch bis zum letzten Tropfen begleitet. Ein schönes, ausgewogenes Bier welches sich geschmacklich irgendwo in der Mitte zwischen einem hellen und einem dunklen Weißbier befindet (mich erinnert es ein wenig an das Hopf Spezial). Süffig und kraftvoll – bei diesem Gerstensaft ist es kein Wunder, dass es die Brauerei (und dieses Bier) bereits seit 1872  gibt. Meiner Meinung nach könnte es lediglich eine Spur stärker sein um auch seinem Geschmack gerecht zu werden.

Übrigends: Wer sich fragt, was es mit „TAP“ auf sich hat, hier meine Vermutung: TAP kommt aus dem Englischen und steht für „anzapfen“. Die Zahl ist wohl eine interne Nummerierung dieser Sorte. Seid ihr jetzt neugierig auf Schneider Biere geworden? Hier könnt ihr sie bestellen.

Gebraut nach dem bayerischen Reinheitsgebot

Alkoholgehalt: 5,4%

(4/5)







8 Gedanken zu „Schneider Weisse Original (TAP 7) – Was ist denn ein TAP?“

  1. Hab das TAP7 vor Kurzem in Bonn probiert und am eindrücklichsten bzw. überraschendsten war die Fruchtnote. Ist ganz spannend, ich bevorzuge aber persönlich eher den Sprung ins Brauweizenfeld. Aber wollen wir mal nicht kleinlich sein, gutes Bier!

  2. Wirklich ein Klassiker, der bei mir eigentlich 5 Sterne verdient hätte. Wobei ich nicht verstehen kann, wieso das dem Schneider Original ähnliche, aber geschmacklich letztlich nuanciertere Kuchlbauer Weißbier unter dem Schneider eingeordnet ist..

Schreibe einen Kommentar