Kanone dunkel

Zu den schönsten Momenten des Tages gehört sicherlich das Einschenken eines schönen, süffigen Bieres. So geschehen mit dem dunklen Bier aus dem Hause Kanone aus Schnaittach welches sich jetzt in meinem Glas befindet. Ich bin gespannt.

Genau so muss das aussehen! Dunkelbraune bis schwarze Farbe, samtig-weicher aber stabiler Schaum oben auf welcher eine leichte Braunfärbung vorweisen kann. Der Geruch ist sehr malzig, gespickt von Röstaromen und hat eine leicht säuerliche Note. Eingeschenkt ist es schonmal perfekt – jetzt bin ich aufs Bier an sich gespannt.

Gleich beim Ersten Schluck kann man erahnen, welch enormen Charakter dieses Bier hat. Röstaromen paaren sich mit dem sehr intensiven aber nicht zu süßen Malz und erzeugen einen sehr vollen und süffigen Geschmack. Im Abgang ist es sehr mild und kann hier mit einem leicht herben Geschmack aufwarten welcher jedoch nur begleitend wirkt und sich gar nicht erst anschickt, dem Gerstenmalz die Show zu stehlen. Leicht schokoladig gibt sich das Bier im Mittelteil womit es mich vor allem an die Berliner Nacht aus dem Hause Crewbaker erinnert – nur eben lediglich in Nuancen.

Mit verantwortlich für die starke Süffigkeit ist die Kohlensäure, welche perfekt zu diesem Bier passt und für genau die Prise an prickeln sorgt, die das Gebräu nicht fad erscheinen lässt. Sehr vollmundig und etwas süßlicher gibt sich das dunkle Kanone zum Testende und überzeugt mich absolut.

Dunkle Biere fristen, gerade in Getränkemärkten, oftmals ein Schattendasein und sind daher meisst seltener anzutreffen. Bei dem Kanone dunkel bin ich sehr froh, dass es mir beim Einkaufstrip in Nürnberg aufgefallen ist und gebe ihm sehr gute vier Sterne (Oder auch eine 2+ als Schulnote). Lecker, süffig – einfach Kanone!

Gebraut nach dem bayerischen Reinheitsgebot.

Stammwürze: 12,4%

Alkoholgehalt: 5,2%

(4/5)







Schreibe einen Kommentar