Eibauer Schwarzbier

eibauer_schwarzbierAus der Oberlausitz, genauer gesagt aus Eibau in der Nähe von Görlitz, kommt der heutige Testkandidat. Es handelt sich dabei um das Schwarzbier der gleichnamigen Brauerei Eibauer welche bereits seit über 200 Jahren im Braugeschäft aktiv ist. Mal sehen ob der Eibauer-Wahlspruch „Was lange gärt ist gut“ auch auf deren Schwarzbier zutrifft.

Schön anzusehen ist der dunkelbraune Malztrunk auf alle Fälle. Getoppt wird das quasi undurchsichtige Bier von einer bräunlich-weißen, fein- bis mittelporigen Schaumhaube die eine durchschnittliche Standfestigkeit aufweist. Im Geruch gibt sich das Eibauer leicht malzig, ansonsten eher unauffällig.

Der Antrunk fällt recht leicht aus, verwundert aber angesichts des Alkoholgehalts weniger. Dabei ist der, für ein Schwarzbier typische, dunkelmalzige Charakter durchaus vorhanden, fällt allerdings relativ schwachbrüstig aus. Der Abgang ist sehr mild und leichtgängig wobei man geschmackliche Eindrücke durch den Hopfen quasi gänzlich vermisst. In meinen Augen hätte dem Bier mehr Röststoffe gut getan, würden diese den Malzkörper weiter betonen und etwas mehr Individualität ins Bier befördern.

Die nicht zu stark ausgeprägte Süße bewerte ich positiv, würde diese ansonsten im krassen Gegensatz zu dem leichten Malzgeschmack stehen. Das verwendete Brauwasser ist sehr weich und wird auch durch die Kohlensäure nicht negativ beeinflusst.

Ein Fazit…ja, das Eibauer Schwarzbier ist im Ansatz süffig und aufgrund seines leichten Charakter gut trinkbar. In meinen Augen hätte dem Bier jedoch etwas mehr Charakter nicht geschadet – vor allem mehr Röststoffe und die damit einhergehenden Kaffee- und Schokoladenaromen wären hier wünschenswert gewesen. Nichts desto trotz gibts hierfür drei Sterne.

Alkoholgehalt: 4,5%

(3/5)







Schreibe einen Kommentar