Brewdog 5 A.M. Saint

brewdog_5am_saintIch hatte ja schon vor einiger Zeit das Punk IPA der abenteuerlustigen Brauer aus dem schottischen Aberdeenshire und heute ist das 5 A.M. Saint dran – seines Zeichens ein Amber Ale und mit 5% gleichzeitig eines der leichteren Brewdog Biere.

Amber ist dieses Ale auf jeden Fall schonmal. Rötlich-braun leuchtet das Bier im Licht und hat einen fein-cremigen, ockerfarbenen Schaum welcher enorm standhaft ist. Fruchtig-exotisch duftet es aus dem Glas, nach Mango und ein wenig Grapefruit. Ebenso liegt ein wenig bittere Honigsüße im Geruch – Aromenexplosion!

Dass dieses Ale nur 25IBU haben soll kann ich so recht nicht glauben, denn die Bitterstoffe sind beim Antrunk durchaus deutlich wahrnehmbar. Dazu gesellt sich ein sehr mild wirkendes, leicht angeröstetes Malz und wenige Augenblicke später auch der schon vom Geruch bekannte Korb an Früchten. Grapefruit und Limetten stehen im Vordergrund, besser gesagt die leicht bitteren Schalen der Früchte wozu sich noch blumige Hopfenaromen gesellen und den Abgang relativ trocken abrunden.

brewdog_5am_saint_flascheDas Mundgefühl ist sehr angenehm, auch wenn die angesprochene Trockenheit zum Schluß raus etwas hinderlich wirkt- die Früchte stechen jetzt aber etwas besser heraus. Insgesamt betrachtet kann ich bei diesem Bier keinen roten Faden erkennen, zu unausgewogen wirkt das schottische Gebräu. Keine Frage, das 5 A.M. Saint ist ein leckeres Ale mit Stärken aber auch Schwächen. Bei der Wertung entscheide ich mich daher auch für die Mitte – drei Sterne.

IBU: 25

Alkoholgehalt: 5%

(3/5)







Schreibe einen Kommentar