Bayreuther Brauhaus Bayreuther Bock Bier

bayreuther_brauhaus_bayreuther_bock_bierAus dem Bayreuther Brauhaus hat mich deren Bockbier erreicht welches sich erst seit wenigen Monaten anschickt, einen Stück vom Kuchen des bayerisch-fränkischen Bockbiermarkts abzubekommen. Hierzulande sind Bockbiere – gerade in der Winter- und/oder Fastzeit – ja nichts wirklich besonderes, hat man doch vor allem dank der vielen kleinen fränkischen Brauereien eine teils immense Auswahl. Ich bin gespannt, ob sich der Neue aus Bayreuth gegen seine Konkurrenz behaupten kann.

Fuchsbraun mit einem leichten Rotstich präsentiert sich das klare Bier und wird von einer weißen Schaumhaube verziert die zudem durch ihre cremige Textur sehr gefällt. Im Geruch findet sich viel Malzsüße, etwas Honig, Nüsse und eine gute Nase voll Hopfen – gar nicht mal schlecht.

Der Antrunk wird von einem herb-süßen Malzbett dominiert, röstige und karamellige Noten liegen im Geschmack und auch in der Nase. Daraufhin beginnt der runde, feinherbe Abgang welcher allerdings ein klein wenig wässrig ausfällt und lediglich durch wenige Malzspitzen auf sich aufmerksam macht. Bockbiertypisch fällt die angesprochene Herbe aus, feinwürzige Hopfenaromen liegen auf der Zunge und sorgen für eine leicht pelzige Zunge.

bayreuther_brauhaus_bayreuther_bock_bier_flascheMoussierend fällt das Mundgefühl aus, bedingt durch die angenehm dosierte sowie feinperlige Kohlensäure kann man auch über die Rezenz nicht beschweren. Leider täuscht dies aber nicht darüber hinweg, dass mir dieser Bock aus Bayreuth zu charakterlos erscheint und mehr wie ein Dunkel Export wirkt. Potential hat die Malzmischung definitiv, man müsste den Konsumenten einfach nur etwas mehr zutrauen. So kommt das Bier aber nicht über knappe drei Sterne hinweg.

Alkoholgehalt: 6,8%

(3/5)







Schreibe einen Kommentar