Karg Staffelsee Gold

karg_staffelsee_goldZum 100jährigen Jubiläum hat man sich bei der Brauerei Karg aus Murnau gedacht, man könne ja mal mit ordentlich Aromahopfen im Weißbier experimentieren. Heraus gekommen ist dabei das Staffelsee Gold, ein Spezialweißbier dessen Name und Etikett als Hommage an ein Bier von vor 60 Jahren gedacht ist. Ich bin mal gespannt, was dieses für mich regionale Bier auf dem Kasten hat.

Auch wenn das Bier eine wunderschöne, cremig-feine Schaumkrone ausgebildet hat, so ist die Färbung bestimmt nicht jedermanns Sache. Sehr hefetrüb präsentiert sich das Weizen in einer gräulich-orange-beigen Färbung – allerdings erwarte ich bei Bieren der Brauerei Karg auch nichts anderes, sind deren Weißbiere doch schon immer recht hefelastig.

Der Antrunk ist sehr dick, voll und fällt in erster Linie durch seine Fruchtigkeit auf bevor sich der süßlich-karamellige Malzkörper auf der Zunge bemerkbar macht. Eindeutig estrig-bananig ist gibt sich die reichlich vorhandene Hefe, ein wenig Aprikose ist ebenfalls bemerkbar bevor der Abgang sich allmählich ankündigt. Dort kommen Zitrusnoten auf, ein wenig herb wirds ebenfalls und so schickt sich das Bier an, im Abgang etwas schlanker zu werden. Ein wenig Säure ist ebenfalls dabei und so wirkt das Bier schon weitaus bekömmlicher als es am Anfang der Fall war.

Im Mittelteil wird dieses sehr trübe Weißbier süßer und es mischt sich ein „Kaugummi“-Geschmack mit ins Bouquet – passt auf jeden Fall zur zähen Konsistenz der Murnauer Spezialbieres. Für ein Weizen ist die Kohlensäure genau richtig dosiert, die Rezenz ist angenehm wodurch das Bier auf irgendeine Weise immernoch angenehm frisch wirkt.

karg_staffelsee_gold_flascheEin tolles Bier aus Murnau – mal wieder. Außergewöhnlicher Geschmack für ein Weizen der durchaus seinesgleichen sucht, an der Optik hapert es jedoch ein wenig und ich würde mich sogar etwas mehr Hopfenaroma wünschen. Dennoch reicht es für dieses Bier im heutigen Test für vier Sterne.

Alkoholgehalt: 5,8%

(4/5)







Ein Gedanke zu „Karg Staffelsee Gold“

Schreibe einen Kommentar