Riedenburger Dolden Boom

riedenburger_dolden_boomWas soll aus einer Kooperation des Riedenburger Brauhaus aus dem Altmühltal und der Brooklyn Brewery schon anderes rauskommen als ein tolles Bier? Ob es sich bei dem Double IPA namens Dolden Boom um ein solches handelt, wird der folgende Test des derzeit auf 8350 Flaschen limitierten Bieres zeigen.

Im Glas angekommen bildet das trübe, bernsteinfarbenen bis orangebraune Bier eine ordentlich Schaumhaube aus welche mit ihrer feinporigen Struktur und der weißen Farbe einen guten Eindruck macht. Im Geruch ist, neben etwas Toffee vom Malz, nur der Hopfen zu erriechen. Eine Mischung aus Zitrusaromen, etwas Melone, Blutorange und ein Eindruck, den ich als „Gummibärchen“ bezeichnen würde, macht sich in der Nase breit und weckt die Vorfreude auf das Starkbier.

Der Antrunk fällt weitaus malziger aus, etwas keksig-süß und karamellbetont fällt der erste Schluck aus und lässt dabei die im Geruch so präsente Hopfung etwas vermissen. Selbige kommt erst zum Abgang hin mehr hervor und bringt einiges an Zitrusaromen mit sich, geht aber in dem recht starken Malzbett unter. Dabei wirkt das Bier moderat bitternd auf die Zunge, etwas Alkohol ist auch dabei und so bleibt die Hopfenexplosion leider aus.

Gut trinkbar ist das Double IPA schon, bei der Kohlensäure gibt man sich keine Blöße – diese ist beinahe schon etwas zu lasch geworden. Vom Malz hätte ich mir aufgrund der Beimischung von Emmer- und Dinkelmalz mehr erwartet, wirkt es in erster Linie süß was zum Ende hin immer stärker wird und etwas stört. Beinahe wirkt der Dolden Boom hinten raus schon etwas wässrig was aber durch die Hopfung abgefangen wird und so nicht allzu sehr ins Gewicht fällt.

riedenburger_dolden_boom_flascheNein, begeistern kann mich der Dolden Boom nicht. Das Bier vermag den, durch den exotisch-leckeren Geruch erzeugten, Erwartungen im Geschmack nicht gerecht zu werden, ist mir zu süß und zu undefiniert. Von mir gibts für den Riedenburger Dolden Boom gerade noch drei Sterne.

Wollt ihr euch euer eigenes Urteil bilden? Hier könnt ihr es bestellen.

Stammwürze: 18%

Alkoholgehalt: 8%

(3/5)







Ein Gedanke zu „Riedenburger Dolden Boom“

Schreibe einen Kommentar