Brauhaus Riegele Augustus

brauhaus_riegele_augustusAm Freitag darf es auch gerne mal ein Doppelbock sein und so habe ich mir für den heutigen Biertest den Weizendoppelbock Augustus der Augsburger Brauerei Riegele ausgesucht. Recht interessant ist dabei, dass dieses Bier in der Liste der „Traditionsbiere“ von Riegele nicht mehr auftaucht, es dafür innerhalb der neuen Riegele Brauspezialitäten einen „Augustus 8“ gibt – das wird ja wohl nicht das selbe Bier sein? Aber zurück zum Test – los gehts.

Ich muss mich ans Einschenken in das Spiegelau Weizenglas noch gewohnen weshalb der Inhalt trotz Schaum ein wenig eingelaufen wirkt. Apropos Schaum, der steht mit seiner cremigen Konsistent absolut stabil auf dem dunkelorangen, hefetrüben Bier. Selbiges verströmt eine bananig-fruchtige und blumige Hefenote mit einiges an süßem Malz.

Da ist aber einiges an Frucht im Bier, Pfirsiche, Aprikosen und Bananen sind in dem sehr fein und rund wirkenden Malzbett schmeckbar und gehen mit einer moderaten Süße einher. Im Mund angekommen wirkt das Bier sehr breit und vollmundig, bietet eine karamellastige und leicht brotig wirkende Malzaromatik und lässt einen kaum daran glauben, es hier mit einem Doppelbock zu tun zu haben. Die Fruchtigkeit bleibt bis in den Abgang, ein wenig Hopfenherbe taucht auf und ich frage mich, ob hier in all den Hefearomen auch noch fruchtiger Aromahopfen versteckt ist…ist wirklich schwer festzustellen.

brauhaus_riegele_augustus_flascheIn meinen Augen könnte das Weizenmalz und auch die Brotigkeit gerne stärker rauskommen, die Fruchtaromen überwiegen jedoch den Geschmackseindruck und machen es ein wenig schwer tiefer in den Charakter reinzuschmecken. Ansonsten hat man bei dem Bier alles richtig gemacht – das schmeckt mir insgesamt betrachtet richtig gut!

Ein sehr guter Weizenbock, mir vielleicht etwas zu fruchtig und beinahe „zu mild“ und daher gibts für den Augustus „nur“ 4 Sterne. Prost!

Wollt ihr diesen Weizendoppelbock mal probieren? Hier gehts lang!

Alkoholgehalt: 8%

(4/5)







Ein Gedanke zu „Brauhaus Riegele Augustus“

Schreibe einen Kommentar