Alpirsbacher Klosterbräu Weizen Hefe Hell

alpirsbacher_klosterbraeu_weizen_hefe_hellFeiertag, die Sonne scheint über dem blauen, bayerischen Himmel – was läge da näher als sich ein Weißbier zu genehmigen. Im Test habe ich daher heute für euch das Weizen Hefe Hell des Alpirsbacher Klosterbräu aus dem gleichnamigen Städtchen welches im schwäbischen Teil des Schwarzwalds gelegen ist. Immerhin konnte dieses Bier bereits einmal Bronze beim European Beer Star erlangen was mich doch einiges erwarten lässt – kanns der Schwabe etwas besser als der Bajuware? Finden wirs raus!

Bei der Optik kann man schonmal nicht meckern. Feinporig-cremig liegt der schneeweiße Schaum auf einem ordentlich eingetrübten, orangefarbenen Bier – Weißbier wie aus dem Bilderbuch. Auch im Geruch gibt sich das Weizen keine Blöße, fruchtig-hefige Aromen strömen mit etwas Malz in die Nase, es wirkt leicht süß und brotig.

Im ungewohnt trocken wirkenden Antrunk entfaltet sich eine leichte Weizenmalznote sowie feine Bananenaromen zusammen mit etwas Süße. Dabei wirkt eine leichte Säure auf die Zunge ein, hefig-estrig geht es mit ein paar Fruchtaromen (Traube?) weiter bevor in dem etwas zu stark karbonisierten Bier die Banane stärker rauskommt und den Abgang einläutet. Dort wirkt es mir allerdings etwas zu farblos und hat eine leicht unangenehm wirkende Herbe dabei die sich etwas auf der Zunge festsetzt.

alpirsbacher_klosterbraeu_weizen_hefe_hell_flascheIm Malzbett überwiegt das leicht kernig Weizenmalz, ansonsten sticht da nicht viel heraus. Einerseits wirkt das Ganze somit recht homogen, andererseits fehlt mir etwas der Charakter wodurch das Bier in seiner Gesamtheit etwas blass wirkt. Dazu gesellt sich die im Trinkverlauf etwas muffig wirkende Hefe was sich etwas negativ auf die ansonsten ganz gute Trinkbarkeit auswirkt.

In meinen Augen handelt es sich beim Weizen Hefe Hell aus Alpirsbach um ein durchschnittliches Weißbier mit leichten Schwächen. Dafür gibts bei mir heute gerade noch drei Sterne.

Stammwürze: 12,5%

Alkoholgehalt: 5,5%

(3/5)







Ein Gedanke zu „Alpirsbacher Klosterbräu Weizen Hefe Hell“

Schreibe einen Kommentar