Brauerei Hartmann Felsentrunk

brauerei_hartmann_felsentrunkMein heutiges Bier kommt aus dem Landkreis Bamberg und damit aus Oberfranken. Es handelt sich um den Felsentrunk der Brauerei Hartmann welche in dem Örtchen Schesslitz-Würgau residiert und auf mehrere Jahrhunderte Brautradition zurückblickt. Bin gespannt, wie sich das Rauchbier im nun folgenden Test schlagen wird.

Golden bis bernsteinfarben präsentiert sich das brotig-malzig duftende, mit leichtem Rauch gespickte Bier. Erwartungsgemäß klar wirkt es im Seidla und hat einiges an feinporigen und stabilen Schaum zu bieten – einfach toll!

Im Antrunk geht es auch wie erwartet los, malzgetragen macht sich einiges an nussig-brotigen Aromen bemerkbar. Vom Rauchmalz merkt man jetzt noch nicht wirklich viel, eher steht ein „normaler“ Malzgeschmack im Vordergrund womit sich das Bier irgendwo zwischen einem Hellen und einem Märzen liegt. Im Abgang jedoch tut sich der „Hauch von Rauch“ – wie es das Etikett sagt – auf und hinterlässt einen leichten Rauchgeschmack auf der Zunge auf der sich zudem etwas Herbe breit macht. Hopfentechnisch ist, stilgerecht, nicht viel los – lediglich eine feine Spur würziger Hopfenaromen verirrt sich auf den Geschmacksnerven.

brauerei_hartmann_felsentrunk_flascheDie Trinkbarkeit ist wirklich hervorragend. Weder wird man von einem zu intensiven Malzbett überfordert, noch lädt die Kohlensäure zum langen Glasschwenken ein – ein richtig süffiges, fränkisches Landbier mit Charakter. Ja, es könnte vielleicht noch ein wenig mehr Raucharoma haben – muss es aber nicht.

Ein tolles, fränkisches Bier aus der Bierregion Bamberg und durchaus zu empfehlen. Bei mir sind das heute vier Sterne – Prost!

Alkoholgehalt: 5,2%

(4/5)







Schreibe einen Kommentar