Lindemans Gueuze

lindemans_gueuzeHeute im Test: Die Gueuze der Brauerei Lindemans aus dem belgischen Sint-Pieters-Leeuw. Es handelt sich dabei um ein Lambic, also um ein spontanvergorenes Bier welches im Fall von Lindemans zu 2/3 aus „jungem“ Lambic und 1/3 „altem“ besteht wobei man nun nicht weiß, was alt und jung hier zu bedeuten haben. Schauen wir mal, was die Belgier hier gezaubert haben.

Ein interessanter Geruch strömt aus dem bernstein- bis kupferfarbenen und beinahe schaumlosen Bier. Es duftet süßlich nach dunklen Früchten, Weintrauben und etwas Essig.

Mild säuerlich fällt der erste Eindruck aus, eine leicht karamellige Süße geht mit einem moderat sauren und leicht wirkenden Körper einher. Dazu kommt ein Hauch von Zitronenzesten die gerade jetzt im aufkommenden Abgang etwas stärker ausfallen – dazu gesellt sich ein ganz feiner Eindruck von Weissweinessig.

lindemans_gueuze_flascheDer süßliche Eindruck verstärkt sich im Trinkverlauf, das trotz seiner Säure recht gut trinkbare Bier wirkt mit der Zeit etwas pappig und honigartig. Auf der Zunge wirkt das Bier derweil recht weich und trocken – jedoch immer angenehm.  Hinten raus wird es dann etwas erdig, würzig… gar nicht schlecht!

Mit der Gueuze hat man bei Lindemans ein gut verträgliches, moderat saures Lambic geschaffen welches durchaus für Einsteiger geeignet ist, jedoch keine allzu starken Akzente setzt. Hierfür gebe ich heute drei Sterne.

Wollt ihr die Gueuze auch probieren? Hier könnt ihr sie kaufen.

Stammwürze: 14,8%

Alkoholgehalt: 5%

(3/5)







Ein Gedanke zu „Lindemans Gueuze“

Schreibe einen Kommentar