Batzen Bräu Whiskey Porter

batzen_braeu_whiskey_porterVor einiger Zeit ist mir der Batzen Bräu Whiskey Porter aus Bozen im schönen Südtirol ins Haus geflattert – augenscheinlich von einem deutschen Distributor der Brauerei, Danke dafür. Der Name sagt ja eigentlich schon alles aus, es handelt sich um einen Porter der in Bourbon-Whiskeyfässern gelagert wurde. Ich bin sehr gespannt, ist dies auch erst mein zweites Bier aus Italien.

Im dunklen kastanienbraun zeigt sich das fassgelagerte Bier welches in seinem Behältnis eine schöne, cremige und braungefärbte Schaumhaube ausbildet. In der Nase tummeln sich Röstaromen von Kaffee und etwas Kakao, eine leichte Säure, etwas Holz sowie nur ein Hauch von Whiskey.

Gleich zu Beginn fällt auf, dass dem Bier etwas zu viel Kohlensäure zu Teil wurde – Glas schwenken ist also angesagt. Trocken und leicht röstig wirkt das Malz zu Beginn, kaum süß und mehr brotig sowie leicht schokoladig – ein Porter eben. Erst im Abgang macht sich etwas Holz bemerkbar, es wirkt leicht rauchig und jetzt ist auch der Whiskey zu erahnen. Dieser ist nur dezent vorhanden, rundet das moderat herbe, röstmalzige Bier ab.

batzen_braeu_whiskey_porter_flascheDass man es bei der Karbonisierung übertrieben hat, habe ich ja bereits bemängelt – hat man sich aber einem Teil der Kohlensäure entledigt, ist das südtiroler Gebräu recht gut trinkbar. Der trocken-röstige Eindruck im Abgang regt zum Weitertrinken an und die Aromatik ist jetzt nich so komplex, als dass man nach jedem Schluck tief in sich gehen muss. Eine sehr runde Sache, im Trinkverlauf kommen auch noch weitere Fassaromen daher, etwas Holz und Vanille – lecker.

Gar nicht schlecht was da aus Italien kommt. Ein guter Porter mit einer dezenten Veredelung im Fass – mir ist dieses Bier heute ganz knapp noch vier Sterne wert.

IBU: 35

Stammwürze: 14%

Alkoholgehalt: 5,5%

(4/5)







Ein Gedanke zu „Batzen Bräu Whiskey Porter“

Schreibe einen Kommentar