Bergbräu Altstadt Dunkel

bergbraeu_altstadt_dunkelAus Uslar kommt mein heutiges Testbier: das Bergbräu Altstadt Dunkel. Uslar sagt euch nichts? Da seid ihr in bester Gesellschaft. Für alle geographisch nicht so bewanderten Menschen wie mich: Uslar liegt in Niedersachsen und ist etwas westlich von Göttingen gelegen. Gebraut wird es von der Privatbrauerei Haffner die schon seit Mitte den 18. Jahrhunderts die Kleinstadt mir Bier versorgt.

In der Nase wirkt das kastanienbraune Bier nicht übel, es duftet leicht süßlich nach dunklen Malzen, Pflaumen und ein klein wenig nach Röstaromen. Auch optisch gibt es nicht zu meckern, passen der stabile, feinporige Schaum und das klare Bier doch recht gut zusammen.

Feinmalzig zeigt sich der Antrunk, begleitet von einer unerwarteten aber nicht unpassenden Herbe womit das Bier mehr einem fränkischen Dunkel ähnelt. Etwas Karamell und Honig liegen in dem süßen Malzkörper, es wirkt fruchtig-würzig aber nicht zu intensiv. Im Abgang spielt der Hopfen dann so richtig auf, würzig-herb und leicht erdig wirkt das Bier und mir, für ein Dunkles, leider etwas zu trocken.

bergbraeu_altstadt_dunkel_flascheDie Karbonisierung passt, Süffigkeit kommt auch auf und so lässt sich das Bergbräu recht gut trinken. Ein paar Nüsse und Maroni tummeln sich im Malzbett, insgesamt wirkt das Gebräu ausgewogen mit etwas zu viel Bittere.

Ein wenig mehr Aroma würde ich mir im Malz wünschen sowie etwas weniger Hopfenbittere. Ansonsten ganz lecker und mir heute drei Sterne wert.

Stammwürze: 12,2%

Alkoholgehalt: 4,9%

(3/5)







Ein Gedanke zu „Bergbräu Altstadt Dunkel“

Schreibe einen Kommentar