Redhook Long Hammer IPA

redhook_long_hammer_ipaHallo Redhook Brewery! Im Test habe ich heute für euch das Long Hammer IPA der Brauerei aus dem beschaulichen Woodinville aus der Metropolregion Seattle. An dieser Stelle nochmal vielen Dank fürs mitbringen, Leo!

Etwas Zitrus und Pinie liegt im hopfigen Bouquet des trüben, gelblich-golden gefärbten India Pale Ales. Die Schaumbildung bleibt etwas hinter den Erwartungen zurück und so findet sich nach wenigen Augenblicken lediglich ein relativ dünner Film von feinporigem Schaum auf dem Starkbier.

Der Antrunk fällt ein wenig lau aus, sehr weiches und relativ neutrales Malz geht mit zitrussigen, leicht kräuterartigen Hopfenaromen einher. Es schmeckt, etwas künstlich, nach Zitrone und grasigem Hopfen – ansonsten kann man geschmacklich hier nicht sehr viel ausmachen. Der Abgang ist relativ kurz und mit herben Hopfenaromen gespickt, retronasal ist vielleicht etwas Grapefruit wahrnehmbar.

redhook_long_hammer_ipa_flascheAufgrund der nicht zu intensiven Aromenvielfalt muss man sich nicht allzu tief in das Bier reinschmecken wodurch sehr einfach trinken ist – ich würde es schon beinahe als Session-Bier bezeichnen. Ansonsten kann man die Trinkbarkeit durchaus als in Ordnung bezeichnen, die Karbonisierung ist angenehm und das Bier recht mild.

Für mehr als ein „passt schon“ reicht das heute nicht, zu lasch ist mir die Aromatik des Bieres. Wohl eher ein short hammer – gerade noch drei Sterne.

IBU: 44

Stammwürze: 14,4%

Alkoholgehalt: 6,2%

(3/5)







Ein Gedanke zu „Redhook Long Hammer IPA“

Schreibe einen Kommentar