Mikkeller Peter, Pale and Mary

mikkeller_peter_pale_and_maryMit dem Peter, Pale and Mary möchte ich euch heute ein eher gemütliches Pale Ale der Bierspezialisten von Mikkeller vorstellen. Diese genießen zu Recht einen hervorragenden Ruf in der Bierszene, auch wenn der Hype um die vielen Mikkeller Biere vielleicht ein klein wenig zu viel des guten ist. So oder so, ich freue mich jetzt drauf, für euch dieses Pale Ale zu reviewen.

Leicht trüb, orange- bis bernsteinfarben schimmert das Pale Ale aus dem Glas. Unter dem cremig-feinen, leicht beigen Schaum duftet es fruchtig nach Grapefruit, Orangenhaut und Mandarinen sowie leicht nach Malz.

Der Antrunk ist feinmalzig und relativ voll, leichte, karamellige Malznoten laufen über die Zunge die kurz darauf von einer recht starken Herbe geflutet wird. Dazu mischen sich hopfig-grasige Aromen, es schmeckt leicht nach Kräutern mit einem Hauch Bitterorange, fällt aber gerade im Abgang zu herb aus was nicht zu dem ansonsten eher leicht wirkenden Körper passen mag. Auch die Hopfenaromatik fällt etwas zu flach aus und kann sich nicht so recht behaupten.

mikkeller_peter_pale_and_mary_flascheRelativ viel Kohlensäure wurde diesem Bier ebenfalls zu Teil was die Trinkbarkeit etwas einschränkt. Anders als wie bei den mir bereits bekannten Bieren von Mikkeller ist der Körper nicht sonderlich komplex, eher straight forward und von der omnipräsenten Hopfenherbe dominiert. Gerade aufgrund dessen ist das Bier aber recht gut trinkbar, obgleich es hinten raus zu trocken wirkt.

Ein gutes, wenn aber nicht überaus besonderes, Pale Ale mit etwas zu viel Bittere gerade im Abgang. Von mir gibts hierfür drei Sterne.

Alkoholgehalt: 4,6%

(3/5)







Ein Gedanke zu „Mikkeller Peter, Pale and Mary“

Schreibe einen Kommentar