Headless Brewing Night Flight

headless_brewing_night_flightAuf den heutigen Biertest freue ich mich schon sehr, habe ich doch heute das Night flight von Headless Brewing aus Traunstein im Glas. Dabei handelt es sich unter anderem um einen Hobbybrauer-Kollegen der nun sein Hobby „zum Beruf“ macht und nun mit zwei Bieren durchstartet. Ich beginne heute also mit dem Night Flight, einem Black IPA bzw. Cascadian Dark Ale.

Mit seiner dunkelbraunen bis schwarzen Färbung und dem üppigen, cremig texturierten und bräunlichen Schaum macht das Bier auf jeden Fall schonmal eine gute Figur. In der Nase zeigen sich röstige Noten von Kaffee, etwas Zartbitterschokolade sowie etwas grasig-fruchtige Hopfennoten die allerdings nicht sehr stark ausgeprägt sind.

Der Antrunk offenbart eine feine Röstaromatik, die vom Geruch angedeuteten Aromen von Mokka und Schokolade huschen über die Zunge, etwas Karamell und Süße schließen sich an und sorgen somit für einen gelungenen ersten Eindruck. Zum Abgang hin fehlt mir allerdings ein wenig die Hopfung, hier hätte ich mir vor allen Dingen etwas mehr Herbe erwartet. Das Gebräu bittert zwar ein wenig, auch ist ein leichter Hauch von Grapefruit und Zitrus erkennbar dennoch fehlt mir ein klein wenig die charakteristische Herbe an dieser Stelle.

headless_brewing_night_flight_flascheDie Kohlensäure ist sehr gut dosiert wodurch das Bier eine gute Trinkbarkeit aufbaut, auch dank dem malzigen Grundton und der karamelligen Süße hat man es mit einem süffigen CDA zu tun. Gerade angesichts des doch moderaten Alkoholgehalts ist ordentlich Aromatik vorhanden – wenn doch nur die Herbe nicht so fehlen würde.

Klasse Bier dem es allerdings ein klein wenig am Hopfen fehlt. Im Test schrammt es heut ganz knapp an den vier Sternen vorbei und bekommt derer drei. Prost.

Stammwürze: 15%

Alkoholgehalt: 5,8%

(3/5)







2 Gedanken zu „Headless Brewing Night Flight“

Schreibe einen Kommentar