Hohenthanner Tannen Hell

hohenthanner_tannen_hellTag zwei des Bieradventskalenders – heute gibt es das Tannen Hell der Hohentanner Schlossbrauerei aus dem gleichnamigen niederbayerischen Ort. 2013 wurde dieses Bier mit dem European Beer Star in Gold ausgezeichnet – man darf also auf dieses helle Lagerbier gespannt sein.

Strohgelb und klar, bedeckt mit einem sehr fein-cremigen, weißen Schaum – optisch schonmal ein Traum. Im Geruch präsentiert es sich frisch-malzig, mit etwas Süße, Karamell sowie mit etwas grasigem Hopfen versehen.

Frisch und, für ein Helles, relativ schlank fällt der erste Schluck aus, getragen von einem leicht brotig-süßlichen Malzbett, etwas Karamell und Hopfen kommen beim ersten Schluck mit. Der Körper wirkt ein wenig dünn, dennoch kann man sich mit dem malzdomierenden Aroma gut anfreunden. Im Abgang kommt der grasige Hopfen stärker raus, es zeigt sich erfreulicherweise auch etwas Herbe und so lässt das Bier an dieser Stelle durchaus einem Pilsner.

hohenthanner_tannen_hell_flascheDie Trinkbarkeit ist durchweg als sehr gut einzustufen, es ist süffig und bläht, dank moderat ausfallender Kohlensäure, auch kaum auf. Leider leidet das Mundgefühl gerade im Verlauf etwas unter dem zu dünnen Körper und so tut sich zum Ende hin geschmacklich nicht mehr allzu viel.

Beim Tannen Hell handelt es sich um ein solides Helles welche heute im Test nur knapp an den vier Sternen vorbei schrammt – so werden es „nur“ drei.

Alkoholgehalt: 4,9%

(3/5)







Ein Gedanke zu „Hohenthanner Tannen Hell“

Schreibe einen Kommentar