Siren Shattered Dream

siren_craft_brew_shattered_dreamHeute lege ich das Siren Craft Brew Shattered Dream in die Waagschale, einen Imperial Stout mit Kaffee, gerösteten Kakaobohnen, Vanille und Lactose – das Bier ist auch mit der Titulierung „Breakfast Stout“ versehen. Bisher haben mich die Craftbrauer aus dem britischen Berkshire nicht enttäuscht und ich habe so das Gefühl, dass das auch heute nicht passieren wird… Vielen Dank an Liquid Hops für das Testexemplar!

Ein gutes Zeichen war schonmal die Tatsache, dass sofort nach dem Öffnen der Flasche ein Geruch von Mokka und Schokolade in die Nase zog. Das dazugehörige Bier ist nachtschwarz, wirkt etwas ölig und hat einen feinporigen, braunen Schaum oben auf. Im Glas angekommen intensiviert sich der Duft, Vanille, Zartbitterschokolade und Espresso liegen in der Luft.

Das Bier liegt sehr weich auf der Zunge, süßlich-karamelliges Malz flutet selbige und bringt eine Fülle von Röstaromen mit. Erstmal ist ein italienischer Espresso schmeckbar der auch eine feine Herbe mitbringt. Dann etwas Schokoladenpudding, Vanille und Sahne – absoluter Wahnsinn. Im Abgang intensivieren sich die röstigen Kaffeearomen nochmal, süßlich-herb sorgt der Malzkörper für einen samtig-runden Abgang.

siren_craft_brew_shattered_dream_flascheIm Trinkverlauf wirkt das gering karbonisierte Gebräu etwas bitterer, die Geschmacksfülle lässt aber nicht nach. Immer wieder kämpfen die unterschiedlichen Röstaromen um die Vorherrschaft auf den Geschmacksknopsen und so wird das gar nicht mal so stark wirkende Bier nicht langweilig – ebenso stellt sich eine gefährliche Süffigkeit ein.

Ein richtig toller Imperial Stout. Kraftvoll, aromatisch und mit moderater Herbe ausgestattet bietet es mir keine wirklichen Kritikpunkte. Zack, fünf Sterne und ein Eintrag in die Bestenliste.

Alkoholgehalt: 9,8%

(5/5)







Ein Gedanke zu „Siren Shattered Dream“

Schreibe einen Kommentar