Weißbräu Schwendl Don Stille Nacht

weissbraeu_schwendl_don_stille_nachtIch hatte ja ein wenig gebraucht um meine Liste an Festtagsbieren zusammen zu kriegen, nach ein wenig rumsuchen habe ich aber die passenden Kandidaten gefunden. Einen davon, den ich allein schon vom Namen her nehmen muss, ist der obergärige Bock „Stille Nacht“ vom Weißbräu Schwendl aus Tacherting. Auf gehts!

Öfter mal was Neues. Bei diesem Bier handelt es sich um einen obergärigen, hellen Bock der nur mit Gerstenmalz eingebraut wurde. Die Farbe ist daher auch gelblich trüb, oben auf gibt es weißen sowie feinporigen Schaum. Im Geruch residiert einiges an Hefe, es kommen estrige Fruchtnoten von Banane auf sowie auch etwas Hopfen und Gewürze.

Im spritzigen Antrunk liegt viel Frucht, die Banane ist mit dabei – ebenso etwas Birne und auch Gewürze. Es geht im Malzkörper recht getreidig-malzig zu, ein wenig Süße ist in dem vollen aber nicht zu intensiven Malzbett vorhanden und sorgt für gute Trinkbarkeit. der Abgang ist recht flott und hat nur Anklänge von Hopfen in petto, die etwas zu intensive Kohlensäure stört dabei das Mundgefühl etwas.

weissbraeu_schwendl_don_stille_nacht_flascheDas Aroma des Bocks wird definitiv von der richtig tollen Hefe dominiert, fruchtig-frisch nach Bananen und Aprikosen fällt jeder Schluck aus und mag merkt ihm seine Stärke definitiv nicht an. Wäre die Karbonisierung nicht so hoch, wäre die Süffigkeit enorm – so fällt sie „lediglich gut“ aus. Daran ändert sich auch im Trinkverlauf nichts und so ist mein Glas auch bald leer.

Ungewöhnlich aber sehr lecker – so fällt mein Fazit zu dem Bier aus. Viel fruchtige Hefearomatik, gepaart mit einem getreidig-süßen Malz aber etwas zu viel CO2 – in meinem Heiligabend-Biertest sind das heute vier Sterne.

Alkoholgehalt: 7%

(4/5)







Ein Gedanke zu „Weißbräu Schwendl Don Stille Nacht“

Schreibe einen Kommentar