Ballast Point Grapefruit Sculpin

ballast_point_brewing_grapefruit_sculpinNachdem ich letztens das „normale“ Sculpin von Ballast Point Brewing aus San Diego für euch im Test hatte, kommt heute eine Ausgabe der „Limited Edition“ für euch ins Glas. Das Grapefruit Sculpin zeichnet sich dadurch aus, dass dem eigentlichen IPA noch Grapefruitextrakte zugegeben wurden um die Fruchtigkeit und Intensität weiter zu erhöhen. Ich bin sehr gespannt und bedanke mich schon einmal bei Bier-Deluxe für die Kostprobe.

Was ein Geruch! Nach frisch aufgeschnittener Grapefruit, etwas Mango und Limetten duftet dieses bernsteinfarbene Bier. Ja, es wurde mit Grapefruitextrakt nachgeholfen…aber so what?

Hat man sich durch den dichten, cremigen Schaum gewühlt, erwartet einen das samtig-weiche Bier. Wie schon beim Original fällt der Geschmack nicht so intensiv aus wie es die Nase verspricht, die Grapefruit ist aber ständig präsent. Dazu mischt sich etwas Orangenschale, ein Hauch Karamell und weitere Zitrusaromen – große Klasse. Bei der Herbe gibt es keine Überraschungen, fällt sie doch eben so perfekt dosiert aus wie beim normalen Sculpin. Der Abgang wirkt daher trocken, sehr fruchtig aber nicht übertrieben herb.

ballast_point_brewing_grapefruit_sculpin_flascheDie Trinkbarkeit ist hervorragend. Kohlensäure, Süße und der dauerhaft fruchtige Geschmack lassen einen das Glas nicht aus der Hand geben (ist gerade sehr schwierig beim tippen). Dank dem feinen, etwas brotigen Malzbett mit seiner zurückhaltenden Süße, ist das Bier enorm süffig – und das trotz 70 Bittereinheiten.

Kritik? Finde ich nicht. Das sind heute endlich mal wieder die vollen fünf Sterne und ein Eintrag in die Bestenliste für diese Fruchtbombe.

Neugierig geworden? Hier kannst Du das Grapefruit Sculpin bestellen.

IBU: 70

Stammwürze:15,2%

Alkoholgehalt: 7%

(5/5)







Ein Gedanke zu „Ballast Point Grapefruit Sculpin“

Schreibe einen Kommentar