Craft Country Miyamato

craft_country_miyamatoNachdem ich vor einiger Zeit das erste Bier der noch jungen Brauerei Craft Country aus dem österreichischen Hall in Tirol für euch im Test hatte, geht es heute mit dem Miyamato weiter. Der Name lässt schon ahnen, dass dieses Pale Ale kein gewöhnliches ist. Tatsächlich wurde hier neben Reis (was bei fernöstlichen Bieren nicht unüblich ist) eine bestimmte Meereskoralle sowie ausschließlich japanischer Aromahopfen verwendet – man darf also gespannt sein…

Oha, ein klein wenig gushy war das Bier nun schon – ihr könnt das an der Schaumbildung sehen. Ansonsten macht das bernsteinfarbene, relativ klare Bier eine gute Figur. In der Nase wird es interessant, exotische Aromen von Kokos, Litschi und roten Beeren sind zu erkennen – und das auch recht intensiv…wirkt fast etwas seifig bzw. parfümiert.

Recht stark karbonisiert zeigt sich dann auch der erste Schluck, hat man sich der Kohlensäure etwas entledigt bekommt man es mit einem feinen Malzbett zu tun welches ob der doch recht starken Herbe jedoch sehr trocken ausfällt – auch insgesamt wirkt das Gebräu sehr kantig. Mit der Zeit gewöhnt man sich dran und man kann sich etwas mehr reinschmecken. Nebst Orangenzesten und Kokos sind auch noch leichte Zitrusaromen erkennbar die gerade zum sehr hopfig-herben Abgang etwas mehr rauskommen.

craft_country_miyamato_flascheVorsicht ist geboten, wüde man beim Miyamato ein normales, amerikanisches Pale Ale erwarten. Es kann kaum mit den von den Leuten so geliebten Zitronen-/Grapefruitaromen aufwarten, hält dafür aber seine ganz eigene Geschmackskomposition bereit auf die man sich einlassen muss. Leichte Schwächen in Karbonisierung und Trinkbarkeit machen es jedoch nicht einfach, sich in die japanische Geschmackswelt heran zu tasten. Der trockene Abgang und das kaum süßende Malzbett trösten dann aber über die Schwächen in der B-Note etwas hinweg.

Sehr interessantes Bier welches durchaus ausbaufähig ist. So wie es hier heute im Glas war, reicht es gerade noch so für drei Sterne – ich gehe aber davon aus, dass da noch etwas Weiterentwicklung am Bier betrieben wird. Lassen wir uns überraschen.

Ihr wollt das Miyamato probieren? Hier könnt ihr es bestellen.

IBU: 47

Stammwürze: 15%

Alkoholgehalt: 5,5%

(3/5)







Ein Gedanke zu „Craft Country Miyamato“

Schreibe einen Kommentar