Kreativbrauerei Kehrwieder Southside

kreativbrauerei_kehrwieder_southsideNein, heute gibt es nicht schon wieder ein SHIPA der Hamburger Kreativbrauerei Kehrwieder. Diesmal ist das Southside dran, ein Session IPA welches mit seinem geringen Alkoholgehalt und intensiven Hopfenaroma voll im sommerlichen Trend der (deutschen) Craftbeerszene liegt. Ein Session IPA – für die Interessierten unter euch – ist ein sehr leichtes IPA welches „sessionable“ ist, sprich von den man mehrere genießen kann ohne zu alkoholisiert zu werden und ebenso ohne den Geschmack zu sehr durch die starke Hopfung zu verwirren. Gucken wir doch mal, ob dieses Gebräu auch zu den heißen Sommertagen der letzten Zeit passt…

Rötlich bis kupferfarben strahlt das klare Bier aus dem Glas, es duftet angenehm malzig mit vereinzelten Hopfennoten von Steinfrüchten und Erdbeeren.

Der Antrunk ist sehr leicht und mit guter Herbe versehen, das aufkommende Malz erinnert an Nüsse mit etwas Karamell und leichten Röstaromen. Zusammen mit den sehr zurückhaltenden Hopfenaromen erinnert mich das Bier viel mehr an ein leichtes Amber Ale als an ein IPA – es fehlt einfach das Hopfenaroma. Ganz spät im Abgang kommen dann wieder die Erdbeeren auf, gehen aber unter dem röstigen Malz gleich wieder unter.

kreativbrauerei_kehrwieder_southside_flascheErwartungsgemäß ist bei diesem Bier etwas mehr Kohlensäure am Start, stört aufgrund des doch relativ dünnen Körpers aber nicht so sehr. Dahingehend geht auch die Trinkbarkeit in Ordnung wobei man das Bier definitiv nicht zu warm werden lassen sollte – bei den hohen Temperaturen wird dies aber nicht passieren (denke ich). Ein wenig Schade, dass von den beiden Hopfensorten Equinox und Huell Melon letztendlich nicht allzu viel rüberkommt, stehen diese geschmacklich doch recht weit oben auf meiner Liste.

Passt schon – das ist mein Fazit. Für den schneller Durst geht das Southside in Ordnung, an mein Lieblings Session IPA kommt es jedoch nicht heran. Drei Sterne.

Bestellen könnt ihr das Southside hier.

IBU: 30

Alkoholgehalt: 3%

(3/5)







Schreibe einen Kommentar