Westbrook IPA

westbrook_ipaMan kann über die Dose als Transportmedium für den kostbar-bierigen Inhalt sagen was man möchte, es ist dennoch schon erstaunlich, wie frisch gerade beispielsweise India Pale Ales wirken, wenn sie die Dose verlassen – zumindest im Vergleich zur Flasche. Bin gespannt, ob es mir heute beim IPA von Westbrook Brewing ähnlich gehen wird…

Also auffällig ist die grüne Dose definitiv schonmal – da kann man ja kaum dran vorbeisehen. Unter dem cremigen, weißen Schaum quillt ein frisch-fruchtiger Hopfengeruch heraus, es duftet nach Orangen, Litschi und Mandarinen.

Sehr hopfig fällt demnach auch der erste Schluck aus, Orangen, Pinie und Aromen von weiteren Zitrusfrüchte fluten die Zunge,  ein leicht süßlich-karamelliges Malzbett lässt dabei die ordentliche Herbe etwas weniger intensiv wirken. Sehr feines Mundgefühl, im Abgang floral-süßlich, harzig mit fruchtigen und kräuterähnlichen Aromen.

westbrook_ipa_doseGenau so stelle ich mir das vor. Ordenlich herb, zurückhaltendes Malz und ein aromatisches Hopfenbouquet was hier – und das empfinde ich hier als angenehme Abwechslung – mal nicht so grapefruit- bis zitronenlastig ausfällt wie bei anderen IPAs, sondern mehr in Richtung Blumenwiese geht. Trotz der 65 Bittereinheiten (oder gerade wegen?) fällt die Trinkbarkeit sehr gut aus, präsentiert sich das Bier doch auch sonst sehr ausgewogen und rund ohne dabei langweilig zu wirken.

Hopfenbombe aus der Dose, schmeckt quasi wie frisch gezapft. Das Westbrook IPA gefällt mir sehr, sehr gut und erhält heute die volle Wertung von 5 Sternen sowie einen Eintrag in die Bestenliste!

IBU: 65

Alkoholgehalt: 6,8%

(5/5)







Schreibe einen Kommentar