Maxlrainer Kirtabier

maxlrainer_kirtabierBeinahe genau 4 Jahre sind seit meinem letzten Test der Erzeugnisse der Maxlrainer Schlossbrauerei vergangen. Viel zu viel wie ich finde weshalb ich euch heute das Maxlrainer Kirtabier vorstellen möchte. Es handelt sich dabei um ein Märzen welches anlässlich des Kirta (=Kirchtag/Kirchweih) eingebraut wird und damit eine der vielen, saisonalen Bierspezialitäten Oberbayerns darstellt.

Golden- bis bernsteinfarben leuchtet das klare Bier unter seinem schneeweißen, feinporigen Schaum hervor. Typisch malzig bis getreidig, sowie mit feiner Süße versehen, präsentiert sich das Bier in der Nase und weckt die Lust nach mehr.

Ordentlich malzgetragen fällt dann auch der erste Schluck aus, etwas Brot, Karamell und Honig finden sich im Malzbett dieses Märzen (oder auch „Oktoberfestbieres“) welches somit recht vollmundig und süffig ausfällt. Dazu gesellt sich ein florales, sehr dezentes Hopfenaroma sowie eine kaum wahrnehmbare Herbe – mehr würde ich mir an dieser Stelle aber auch nicht wünschen. Im Abgang wirkt es dann etwas knackiger und schlanker, die Süße bleibt aber stets erhalten und rundet das Gebräu angenehm ab ohne zu klebrig zu wirken.

maxlrainer_kirtabier_flascheAusgestattet mit einer perfekt passenden Karbonisierung ist dieses Bier ein idealer Begleiter zur deftigen Haxn oder auch Leberkäs. Genug Charakter um rauszustechen, dabei aber nicht dick auftragend und einfach richtig gut trinkbar. Es ist eines der vielen, richtig guten Märzen abseits der Münchner Großproduzenten und macht auch bis zum letzten Schluck einfach Spaß. Es hängt nicht lange nach, es ist nicht zu süß – einfach genau passend.

Geht es besser? Ja, ich denke schon. Dennoch ist das Maxlrainer Kirtabier ein grundsolides und sehr leckeres Märzen. Daher gibt es heute vier Sterne. Prost!

Alkoholgehalt: 5,5%

(4/5)







Schreibe einen Kommentar