Kreativbrauerei Kehrwieder SHIPA Hallertau Blanc

kreativbrauerei_kehrwieder_shipa_hallertau_blancSHIPA – once again! Heute habe ich das Single Hop IPA der Hamburger Kreativbrauerei Kehrwieder mit der Hallertau Blanc Hopfung für euch im Test. Wie gehabt spare ich mir die einleitenden Worte über Oliver Wesseloh und seine Brauerei – die könnt ihr in den anderen Artikeln zu Hauf nachlesen – und beginne direkt mit dem Bier.

Im Glas kommt das Gebräu mit seiner bekannten Bernsteinfärbung und einer leichte Trübe daher. Oben auf feinporiger, weißgefärbter Schaum. In der Nase tummeln sich blumig-fruchtige Hopfenaromen von Grapefruit, Limetten sowie etwas Zitrone und Traube.

Der erste Schluck fällt unerwartet süßlich und vollmundig aus, Karamell mit etwas Honig läuft leicht adstringierend über die Zunge. Dazu mischt sich der schon angesproche blumige Hopfen, Zitrone, Heu und Trauben sind zu schmecken bevor das Bier sich mit einem flotten, ordentlich herben Abgang verabschiedet. Spannend ist dabei, dass das SHIPA das erste Bier mit diesem Hopfen ist, welches gerade nach dem Abgang nicht so stark trocken wirkt. Zwar kann der Hopfen auch hier seine „Wirkung“ nicht verstecken, wirkt aber weitaus besser eingebunden als ich es sonst gewohnt bin – Daumen hoch!

kreativbrauerei_kehrwieder_shipa_hallertau_blanc_flascheDennoch empfinde ich die Süffigkeit bei dieser Ausgabe auch nicht als so hoch, wie es bei den anderen SHIPAS der Fall war. Das Aroma ordnet sich dem recht starken Bittereindruck unter und fällt auch nicht so intensiv aus, wie man es sich vielleicht erhoffen würde. Ansonsten passt alles, die Qualität ist – wie bei allen Bieren der Kreativbrauerei – hoch.

Mein persönliches Lieblings-SHIPA wird es nicht werden, dafür fehlt es mir an Geschmack. Es schrammt knapp an den vier Sternen vorbei und bekommt daher derer drei. Prost!

IBU: 65

Alkoholgehalt: 7,5%

(3/5)







Schreibe einen Kommentar