Eisenharzer Brauhaus Black Secret Stout

eisenharzer_brauhaus_black_secretNach längerer Zeit geht es biertechnisch mal wieder in Allgäu nach Argenbühl zum Eisenharzer Brauhaus. Dort hat man mittlerweile auch einige Biere in den weitaus praktischeren Longneck-Flaschen im Angebot ohne dabei den bewährten Halbliter-Bügelverschluss abgeschworen zu haben – für den überregionalen Vertrieb eignen sich die standardisierten Flaschen jedoch besser. Vorstellen möchte ich euch heute das neue Black Secret Stout – bin gespannt…

Auch wenn das Bier mit seiner dunkelbraunen bis schwarzen Färbung die optischen Erwartungen an ein Stout erfüllt, so ist die Schaumbildung- und stabilität leider kaum vorhanden. Das Bier verströmt einen von Röstaromen dominierten Geruch, Schokolade und Kaffee sind wahrnehmbar, jedoch auch ein Hauch Gummi.

Im Antrunk zeigt es sich süßlich und bringt einiges an dunklen Malzaromen auf die Zunge, Kaffee, Karamell und Bitterschokolade sind zu erwähnen, nebst einem etwas sahnigen Einschlag. Dabei geht das Gebräu auch ein wenig herb zu Werke, diese stammt aber zum guten Teil von den eingesetzten Röstmalzen und nicht nur von dem Hopfen (die Sorte Herkules wurde genutzt). Gerade im zu süßen Abgang ist die Herbe deutlicher wahrzunehmen, die Röstaromen verschwinden und werden durch leicht fruchtige Aromen ersetzt die hier nicht wirklich was verloren haben.

eisenharzer_brauhaus_black_secret_flascheDie Karbonisierung geht in Ordnung, vielleicht ist das Bier sogar ein klein wenig zu lack geraten. Im Trinkverlauf sind die schokoladigen und kaffeeartigen beinahe gänzlich verschwunden, die pappige Süße legt sich über die Geschmacksknospen und so bleibt man ein wenig ratlos zurück.

Das Bier hat weitaus mehr von einem dunklen Bockbier als von einem Stout – überzeugen kann mich das leider nicht. Sorry, so reicht es nur für magere zwei Sterne.

IBU: 30

Stammwürze: 14,9%

Alkoholgehalt: 6%

(2/5)







Schreibe einen Kommentar