Findler Motueka IPA

findler_motueka_ipaVor einigen Tagen hat mir der Mann hinter Findler Bier sein brandneues Motueka IPA persönlich vorbei gebracht. Es handelt sich dabei um ein Single Hop India Pale Ale welches allein mit der namensgebenden Hopfensorte Motueka aus Neuseeland gehopft wurde. Passend zum heutigen IPA-Day werde ich dieses Kleinod aus dem südlichen Oberbayern jetzt für euch probieren.

Erstmal fällt die Färbung des fuchsbraunen Bieres auf welche für ein IPA doch schon ziemlich dunkel ausfällt. Auf dem Bier hat sich ein cremig-feiner, weißer Schaum ausgebildet unter dem fruchtigen Hopfenschwaden hervorwabern. Es duftet stark nach tropischen Früchten, etwas Limonen, Litschi, Mango und Pfirsich – frischer Hopfen sei Dank.

Sehr weich und angenehm fällt der erste Schluck aus, die Spur der Fruchtaromen wird auch im Geschmack fortgeführt, jedoch mit weitaus geringerer Intensität. Dazu kommt ein unauffälliges und wenig süßendes Malzbett, das bisweilen keksige Aroma stört aber ein wenig. Im Abgang kommt dann auch die Herbe stärker hervor, die vom Geruch ausgegangene und kurzzeitig aus schmeckbare Aromenvielfalt ist ein wenig in sich zusammengefallen und zeigt sich jetzt recht subtil – lediglich ein Hauch Pfirsich ist als maßgebliche Geschmackskomponente übrig geblieben…

findler_motueka_ipa_flascheDie 55 Bittereinheiten vermag meine Zunge nicht so ganz auszumachen, wegen mir hätte es hier ruhig etwas mehr sein dürfen. Dafür fällt die Trinkbarkeit recht gut aus, wenig Kohlensäure und das relativ runde Geschmackspaket sorgen für ein recht unbeschwertes Trinkgefühl…wenn nur nicht das ganze Aroma verschwunden wäre. Nach 2-3 Schluck ist dieses kaum bzw. nicht mehr wahrzunehmen, was angesichts des Ersteindrucks sehr schade ist.

Ein gutes IPA mit ein paar Schwächen hinten raus, dafür gibt es von mir heute drei Sterne mit Tendenz nach oben. Prost.

IBU: 55

Alkoholgehalt: 6,5%

(3/5)







Schreibe einen Kommentar