Riegele Bayerisch Ale 2 Edition Sierra Nevada

riegele_sierra_nevada_bayerisch_ale_2Vor wenigen Tagen erst wurde das Bayerisch Ale 2 – seines Zeichens ein Weizen Pale Ale (oder auch „Wheat/White Pale Ale“) – in Augsburg offiziell vorgestellt, heute möchte ich euch dazu meine Meinung kundgeben. Gebraut wurde das Bier von der Brauerei Riegele in Kooperation mit der weltberühmten Brauerei Sierra Nevada aus Chico in Kalifornien. Im Test erwartet mich heute also ein obergäriges Weizenbier mit kalifornisch-hopfigen Einschlag – ich bin gespannt!

In der Nase macht das trübe, stroh- bis goldgelbe Bier einiges her. Dort tummeln sich haufenweise frische, grasige und von Zitrus- und Steinfrüchten sowie einem Hauch Maracuja flankierte Hopfenaromen nebst etwas Malz – insgesamt hinterlässt es einen sehr frischen Eindruck.

Auch im Antrunk gibt sich das Bier keine Blöße, fruchtig-frisch geht es zu Werke und auch das Weizenmalz vermag man jetzt zu schmecken. Prickelnd läuft das leicht wirkende Gebräu über die Zunge, malzige Eindrücke mischen sich mit etwas Hefe und den omnipräsenten, frischen Hopfenaromen. Ein Zitronenaroma ist erkennbar, etwas Litschi und viel Gras – einfach lecker. Der Abgang des spritzigen Bieres ist unkompliziert, es bittert ein wenig nach und wirkt hier etwas sehr unaufgeregt.

riegele_sierra_nevada_bayerisch_ale_2_flascheJa ungefähr so sollte in meinen Augen die Mischung aus einem Weißbier und einem hopfigen Pale Ale sein. Bisweilen fühle ich mich geschmacklich sogar ein wenig ans Sierra Nevada Torpedo IPA erinnert – die hopfige Frische dieses Bieres ist einfach toll. Einzig bei der Trinkbarkeit hapert es ein wenig, was größtenteils an der sehr hoch dosierten Kohlensäure liegt. Weizenbiere sind oftmals stärker karbonisiert, hier ist es mir jedoch etwas zu viel des guten.

Ein leckeres Weizen Pale Ale haben die zwei Bierspezialisten hier kreiert, leicht, hopfig und „gschmackig“. Von mir gibt es hierfür vier Sterne.

Alkoholgehalt: 5%

(4/5)







Schreibe einen Kommentar