Pyraser Herzblut Götterdämmerung

pyraser_herzblut_goetterdaemmerungMal wieder was Neues von Pyraser, der kleinen Brauerei aus dem mittelfränkischen Thalmässing: Götterdämmerung heißt die neueste Inkarnation der Herzblut Reihe. Dabei handelt es sich um ein obergäriges Starkbier welches unter Zugabe von gemälzten Urgetreidesorten wie Emmer und Einkorn wie auch Dinkelmalz eingebraut wurde – als Ergänzung zu den bekannten Gersten- und Weizenmalzen. Gehopft wurde das Bier mit vier verschiedenen Hopfensorten (Perle, Hersbrucker, Vic Secret und Cascade) und zudem – und da kommen wir allmählich auf den Namensgeber – mit Waldhonig abgerundet. Neugierig? Ich auch!

Golden bis bernsteinfarben leuchtet das leicht hefetrübe Bier aus dem Glas, oben auf mit ordentlich Schaum bedeckt dessen Textur recht cremig ausfällt. Im Geruch finden sich Kräuter, säuerliche Noten, etwas Honig und Karamell.

Im Antrunk zeigt sich die Götterdämmerung sehr feinmalzig und süßlich, es kommt dabei bisweilen etwas viskos rüber wodurch auch gleich wieder Assoziationen zum Honig geweckt werden. Das Malz an sich zeigt geschmacklich keine besonderen Spitzen, macht seinen Job als Aromenbegleiter und Hopfengegenspieler jedoch recht ordentlich. Im recht trockenen Abgang schlägt dann der Waldhonig zu, dazu mischen sich herbe, kräuterartige Hopfenaromen  sowie ein hefiger Hauch von Pfirsich.

pyraser_herzblut_goetterdaemmerung_flascheDie Götterdämmerung legt somit einen starken Ersteindruck hin. Gerade den anfangs fehlenden Honig kriegt man mit der Zeit nicht mehr von der Zunge, es schmeckt verlockend süß und vielschichtig, ohne dabei zu überfordern. Gerade den Freunden von Weizenböcken und belgischen Bieren wird dieses Gebräu aus Pyras zusagen – für den Anfänger ist es vielleicht etwas zu intensiv. Auch im Trinkverlauf ändert sich am Eindruck recht wenig, obgleich es vielleicht auf Dauer ein klein wenig eintönig wirkt.

Seis drum, das Herzblut Götterdämmerung gefällt mir recht gut – und Honig mag ich eh. Heute gibts für das Bier prächtige 4 Sterne. Prost.

Alkoholgehalt: 8,2%

(4/5)







Schreibe einen Kommentar