Siren Proteus IPA Vol 1

siren_proteus_ipa_vol1Die Erwartungshaltung ist mittlerweile hoch, wenn ich ein Bier der Craftbeerspezialisten von Siren aus Finchampstead in Großbritannien in den Händen halte. In der Vergangenheit konnten mich die Erzeugnisse dieser Kleinbrauerei beinahe alle restlos überzeugen – und das so sehr, dass man schon fast meinen könnte, ich würde Werbung machen. Ob es mit Ausgabe 1 der Proteus IPA Series genauso sein wird? Schauen wir mal…

Fruchtalarm! In der Nase ist echt einiges los, Mango, Grapefruit, Mandarine, Pinie und Zitrusfrüchte sind deutlich im Geruch des orangefarbenen, trüben Bieres zu erkennen. Die Schaumbildung jedoch lässt ein klein wenig zu wünschen übrig…

Sehr weich und rund fällt der erste Schluck aus, die intensive Fruchtigkeit, die sich durch die Nutzung der drei Hopfensorten Motueka, Amarillo und Citra ergibt, ist gleich von Beginn an präsent. Begleitet werden die tropischen Zitrusaromen von einer moderaten bis knackigen Herbe und einem leicht keksig-karamelligen Malz dessen feine Süße perfekt auf den herben Charakter dieses Indie Pale Ale abgestimmt ist.

siren_proteus_ipa_vol1_flascheIm Abgang wirkt es leicht nachbitternd, ansonsten dominiert weiterhin die Fruchtigkeit bei im Trinkverlauf leicht nachlassender Intensität. Trockenheit und Herbe zum Trotz ergibt sich zudem eine sehr gute Trinkbarkeit. Ein klein wenig schade finde ich jedoch den großen Batzen Hefe, der beim Nachschenken aus der Flasche kam und den Charakter des Bieres leicht verändert (es wirkt jetzt weniger schlank), dem Geschmack beeinflusst es jedoch nur marginal.

Ein tolles IPA, fruchtig, süffig, herb und angenehm rezent. Von mir gibt es hierfür heute sehr gute vier Sterne. Prost.

Alkoholgehalt: 6,9%

(4/5)







Schreibe einen Kommentar