FrauGruber Brewing 24/7

fraugruber_247Ganz neu aus dem bayerischen Gundelfingen (respektive Augsburg) kommt FrauGruber Brewing – beteiligt daran sind der Geschäftsführer des Craftbeer-Händlers Liquid Hops Matthias Gruber und der, bei der Camba Bavaria (vormals Riegele) angestellte Braumeister, Enzo Frauenschuh. Mit fünf Sorten – allesamt in Dosen abgefüllt – starten sie auf dem hiesigen BIermarkt, die sechste (ein Imperial IPA) steht auch schon in den Startlöchern. Ausgesucht für meinen ersten Test habe ich mir das helle, hopfengestopfte Lagerbier mit dem Namen „24/7“ – los gehts!

Der Name impliziert es schon, dieses Bier soll „sessionable“ sein wie es neudeutsch heißt. In der Nase des goldgelben, leicht eingetrübten Bieres finden sich unerwartet intensive, frische Hopfenaromen von Zitrusfrüchten und Trauben – das IPA-Glas zu nehmen war wohl eine gute Idee.

Der erste Schluck offenbart dann auch gleich, was in dem Bier steckt. Beinahe einem Pale Ale gleich strömt fruchtiger Hopfengeschmack auf die Zunge, begleitet von einem recht strohig wirkendem Malz und einer feinen Herbe. Dass es sich beim 24/7 um ein Lager handelt, vermag man anfangs nicht wirklich zu glauben. Erst nach den ersten paar Schluck kann man zwischen den Zitrusaromen des Hopfen vereinzelte Charakterzüge eines „Hellen“, einhergehend mit ein klein wenig Schwefel.

fraugruber_247_doseGar nicht schlecht – eher im Gegenteil. Die ordentliche Hopfung (Simcoe?) und die damit einhergehende Aromatik zusammen mit dem sehr schlanken Malzkörper bilden das Fundament für eine wunderbare Süffigkeit. Dazu die geringe Kohlensäure – wohl auch der Dose bedingt – sowie eine ganz feine Herbe, Klasse. Zudem wird das Bier auch im Verlauf nicht langweilig, auch wenn es ein wenig schnell schal wirkt. Da man das Bier jedoch recht schnell vernichtet hat und vermutlich auch der Genuss aus der Dose empfohlen wird, fällt das nun nicht sehr ins Gewicht.

Klasse Einstand haben die Männer von FrauGruber Brewing da hingelegt und mit dem 24/7 ein alltagstaugliches und dennoch aromatisches Helles in die Dose gefüllt. Von mir gibts hierfür vier Sterne.

Alkoholgehalt: 5,1%

Das Bier wurde mir kostenfrei zur Verfügung gestellt.

(4/5)







Schreibe einen Kommentar