Odell Brewing Jolly Russian

Yeah, heute gibt es mal wieder ein Bier einer Brauerei, die bisher in meinem Blog nicht vorgekommen ist. Es geht in den US-Bundesstaat Colorado nach Fort Collins, Heimat der 1989 gegründeten Odell Brewing Co. Im Glas habe ich dabei heute nichts anderes als das Jolly Russian, ein gemütliches Imperial Stout mit zweistelligem Alkoholgehalt welches in Rumfässern lagern durfte. Die Vorfreude steigt…

Ja, da sieht man nichts mehr. Das nachtschwarze Gebräu schluckt jedes bisschen Licht locker weg. Oben auf ein Finger breit brauner, cremig-feiner Schaum und erst der Geruch! Dunkle Früchte, Röstaromen von Schokolade und noch viel mehr Kaffee und Rumtopf – ich kanns kaum erwarten.

Gänsehautfeeling auch beim ersten Schluck. Sehr weich und rund zeigt sich das intensiv-röstige Malzbett welches mit ordentlich viel Schokolade und Mokka auf die Zunge kommt. Dazu kommen Karamellnoten, Vanille, Kokos sowie ein Hauch Pflaumen, etwas Tabak und Holz. Auch den Alkohol merkt man recht schnell, er ist aber in das süße Malzbett wunderbar eingebunden und wirkt in erster Linie wärmend. Der Abgang kommt mit ein wenig Herbe rüber, die Aromen bleiben dabei lange auf der Zunge hängen – das samtige Mundgefühl ist beinahe erschreckend.

Im Trinkverlauf des nur leicht karbonisierten Bieres kommt der Rum mehr in den Vordergrund, drängt sich jedoch nicht allzu sehr auf und wirkt insgesamt sehr gut in das Bier integriert. Trotz dessen, dass das Bier sehr schwer wirkt und ungeübte Geschmacksnerven an den Rande der Überforderung bringen wird, lässt es sich erstaunlich gut trinken – gefährlich süffig. Geschmacklich ändert sich mit der Zeit nur recht wenig, Vanille, Sckokolade und der Rum mit etwas Kokos bleiben bis zum Ende hin deutlich schmeckbar.

Ein absolut rundes, ungemein leckeres und einfach richtig geiles Bier. Beim Jolly Russian passt wirklich alles – schade, dass die Flasche gleich leer ist. Von mir gibts hierfür die Höchstwertung von fünf Sternen. Arrrr!

IBU: 45

Alkoholgehalt: 13,3%

(5/5)







Schreibe einen Kommentar